Die “German Shooto Commission” hat heute eine Liste mit allen offiziellen Kampf- und Punktrichtern des Shooto in Deutschland veröffentlicht. Da Shooto Germany in diesem Jahr neben dem Profilabel “SHOOTO KINGS” auch sehr stark das Shooto Grappling forciert, bietet die Kommission interessierten Kampfsportlern die Möglichkeit, eine Ausbildung und Lizenzierung zum offiziellen Kampf- oder Punktrichter im Shooto zu durchlaufen. Anhand der hohen Anzahl an Events, die das Shooto in diesem Jahr veranstaltet, gibt es für die Anwärter genügend Möglichkeiten, das Erlernte in der Praxis auch umzusetzen. Die Top Referees des Shooto in Deutschland haben alleine in den letzten vier Jahren über 500 Kämpfe im Shooto und Shooto Grappling geleitet und gewertet. Hier kommt also der Faktor “Erfahrung” sehr schnell zum Tragen, wenn es um die Ausbildung der Anwärter für diese verantwortungsvolle Aufgabe geht. Die Shooto Referees und Judges gehören zu den erfahrensten in Deutschland und eben diese Erfahrung ist es, von welcher die Sportler bei den Kämpfen profitieren. Anfängerfehler, wie sie leider manchmal noch auf Events zu beobachten sind, unterlaufen diesen ständig geschulten und im Einsatz befindlichen Kampfleitern kaum noch. Ein Umstand, der es den Veranstaltern leicht macht, Zufriedenheit und Sicherheit der Kämpfer auf ihren Events zu gewährleisten.

Interessierte Sportler können mit Philipp Krebs auf Facebook in Kontakt treten. Wer sich für eine Ausbildung und eine Mitwirkung in der Deutschen Shooto Kommission interessiert, schickt ihm einfach eine formlose Anfrage per Direktnachricht. Schon bei den nächsten Veranstaltungen am 29.03. (Shooto Grappling Tour) und 19.04. (Shooto Contenders) können die Anwärter ihre ersten Schulungen und Übungseinsätze erhalten. Sollten sich die Anwärter bei diesen Einsätzen bewähren werden sie von der Shooto Kommission offiziell lizenziert und erhalten für ihre Arbeit die üblichen Tagessätze der Shooto Kommission vom Veranstalter als Aufwandsentschädigung ausbezahlt.

Teilen