Wer bekommt den Profistatus im Shooto?

451

Wieder einmal neigt sich ein ereignis- und wettkampfreiches Jahr dem Ende. Und wie in jedem Jahr stehen nun auch die Beförderungen von Amateur Shootern in die Profiklasse an. Wie jedes Jahr werden sich heute Abend Philipp Krebs (Präsident Shooto Kommission) und Peter Angerer (Präsident Shooto Germany) zusammen setzen und entscheiden, wer von den Amateurkämpfern die begehrte Beförderung in die Profiklasse des Shooto erhält. Eine Beförderung, welche weltweit anerkannt und legitimiert ist. Wir haben einmal einen Blick auf die vielversprechendsten Anwärter auf eine Beförderung geworfen.

Raoul Tedeschi (Munich MMA)

Er gilt als eine der größten Hoffnungen des Shooto in unserem Lande. Der junge Münchner hat eine tolle Bilanz von 8-2-1 und gewann dabei dreimal vorzeitig durch Submission. In diesem Jahr blieb Tedeschi bis auf eine Punkteniederlage bei den Europameisterschaften in der Schweiz ungeschlagen und brillierte mit einem tollen Kampf bei SHOOTO KINGS gegen einen italienischen Kämpfer.

Mark Frehner (KS Gym München)

Er ist das „Arbeitstier“ des Shooto in der Klasse -70 kg und erkämpfte sich in den vergangenen drei Jahren eine 8-12-0 Bilanz. Diese mag auf den ersten Blick täuschen, denn in diesem Jahr gewann Frehner alle „Contenders“ Turniere und setzte sich an die Spitze der Rankings in Deutschland. Mit einem stark verbesserten Game ist auch er ein klarer Anwärter für den Profistatus.

Mohammed Sadok Trabelsi (Munich MMA)

Der amtierende Deutsche Meister -70 kg hat sich in diesem Jahr wie ein Berserker durch die Weltergewichtsklasse gekämpft. Mit einer Meisterleistung gegen den hoch favorisierten Frehner holte sich Trabelsi zum Abschluss der Saison den Amateurtitel und baute seine Bilanz auf beeindruckende 4-0-0 aus.

Raphael Lesnino (Munich MMA)

Ebenfalls ein „alter Bekannter“ bei den „Contenders“ Turnieren ist der Münchner Lesnino, der sich bei SHOOTO KINGS beeindruckend in Szene setzte und die Nr. 1 Selvin Ramcilovic vom German Top Team schlagen konnte. Natürlich mit Submission, wie man es von dem Grappling Wizzard von der Isar gewohnt ist. Lesnino ist als amtierender Deutscher Meister ein heißer Kandidat für eine Beförderung.

Robin Salehi Sarajeh (Lion Cage)

Der Reutlinger Kickboxer hat 2014 einfach eine makellose Vorstellung abgeliefert. 5 Siege in 5 Kämpfen, davon 2 KO und 1 Submission. Der amtierende Deutsche Meister hat alles richtig gemacht und sich für eine Beförderung regelrecht „aufgedrängt“. Einen derart starken Shooter kann man eigentlich nicht im Amateurlager halten.

Arrow Schreck (KS Gym München)

Er war lange der „Underdog“. Doch als es galt, hat er einfach „abgeliefert“. Arrow Schreck holte sich bei SHOOTO KINGS in einer wahren Ringschlacht den Deutschen Amateurtitel im „Fight of the Night“ gegen den Reutlinger Alex Budja vom German Top Team und siegte nach Punkten in der Verlängerung nach unentschiedenem Kampf. Da müssen sich die Schwergewichte in Deutschland auf etwas gefasst machen…

Letztendlich liegt es aber in der Hand von Krebs und Angerer, wer zum Neuen Jahr mit einer Beförderung in die Profiklasse für seine Mühen und Erfolge belohnt wird. Exklusiv hier auf Kakutogi wird noch diese Woche bekannt gegeben, wer in diesem Jahr den Sprung auf die große Bühne schafft. Stay tuned for more!

Amazon Anzeige