Einen Titelkampf im Shooto der Spitzenklasse gab es bei der “KENKA!” Fight Night zwischen dem Münchner Sascha Massafra (KS Gym München) und Thomas Trautmann vom Gorilla Gym Nagold. Beide hatten bereits bei den vorangegangenen “Contenders” Galas gezeigt, dass sie zu Recht die beiden besten Shooter Deutschlands sind und beide waren gut für den Titel. Wer im Endspurt um die Krone die Nase vorne haben würde, sollte sich am vergangenen Samstag bei “KENKA!” zeigen. Und es war der “Hengst” Sascha Massafra, der letztendlich den großen Sprung machen konnte. In einem knappen und sehr hart gekämpften Match setzte sich der Münchner Ausnahmekämpfer durch und gewann mit einstimmigem Punkterichterurteil den Titel des Deutschen Shooto Champions der Amateure. Ein riesiger Schritt in der Karriere des Münchners, der bereits in zwei Wochen auch um den Deutschen Amateurtitel der RESPECT FC kämpfen wird. Wir haben die Gelegenheit genutzt und Sascha zu seinem Fight in Reutlingen gegen Thomas Trautmann befragt.

Kakutogi: Hallo Sascha, Glückwunsch zu Deinem Titelgewinn am vergangenen Samstag bei der “KENKA!” Fight Night! Was bedeutet es für Dich, der neue Deutsche Meister im Halbschwergewicht des Shooto zu sein?

Sascha Massafra: Vielen Dank. Es bedeutet mir sehr viel, es war mein Ziel dieses Jahr deutscher Meister in dieser Kategorie zu werden, und ich hab es geschafft!

Kakutogi: Dein Fight gegen Thomas Trautmann war enorm hart und hat die Zuschauer regelrecht von den Stühlen gerissen. Erzähle uns bitte was zu dem Kampf aus Deiner Sicht.

Sascha Massafra: Der Kampf hat mir sehr viel Spaß gemacht, er war ein starker Gegner (ich wünsche ihm derweil noch viel Glück/Erfolg auf seinem Weg, ich mag ihn sehr als Mensch, er ist ein Netter). Es war der wichtigste Kampf in meiner bisherigen Laufbahn. Ich wusste ,dass er mich “umhauen” will, aber ich wollte auch im Stand bleiben und zeigen, dass es nicht klappen würde. Wir haben uns eine echte “Schlägerei” geliefert, das stimmt, er suchte den Takedown aber am Boden konnte ich immer wieder die Oberlage halten. Danke nochmal für den tollen und anstrengenden Kampf.

Kakutogi: Wie sehen nun Deine Pläne in der nächsten Zeit aus? Kämpfst Du eventuell sogar am 15. Dezember bei den Deutschen Meisterschaften im Shooto Grappling? Was hast Du für Pläne für 2013?

Sascha Massafra: Es stehen noch 2 wichtige Veranstaltungen auf dem Plan bis Jahresende; eine davon ist die Shooto Grappling Deutsche Meisterschaft ja, danach erst Mal Regeneration und verschiedene Sachen auskurieren. Mein Plan ist es schon seit längerem die Gewichtsklasse zu wechseln, aber erst wollte ich in der bisherigen was reißen. Also würde ich gerne im nächsten Jahr eventuell in der -91kg Kategorie bei Shooto starten und will dort auch den Amateur Titel holen. Natürlich möchte ich wie immer viel und hart weiter trainieren und weiter viel Spaß daran haben und hoffe dabei gesund und einigermaßen verletzungsfrei zu bleiben.

Kakutogi: Vielen Dank für dieses kurze Interview, Sascha. Hast Du noch ein paar Worte für unsere Leser, oder für Freunde, Fans und Trainingskameraden?

Sascha Massafra: Bitte sehr und danke auch dafür. Ich möchte mich bedanken besonders bei meinen Eltern und meinem Bruder die bei fast jedem Kampf dabei sind das macht mich stark, an meine Familie und Freunde die mich unterstützen, Danke an mein Gym und alle die mit mir trainiert haben. Besonderer Dank auch an meine Trainer Stephan Feldmeier und Sascha Richter vom KS-GYM München und auch an Dirk Brosowski, die mir immer wieder was neues beibringen und immer für uns da sind. Danke auch an Peter Angerer, dass er sich so für alle Kämpfer einsetzt und immer wieder so gute Veranstaltungen macht.

Auf KakutogiTV gibt es den Kampf in voller Länge zu sehen!

Teilen