Shooto Germany – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Teil 3

151
von Peter Angerer

Zukunft

Wohin soll die Reise des Shooto in Deutschland gehen? Was sind die Ziele der noch jungen Organisation in unserem Land? Welche Pläne verfolgt Shooto Germany in den kommenden Jahren?

Betrachten wir zunächst einmal wieder das Amateurlager und das Schulnetzwerk. Hier will Shooto Germany durch den Zugewinn von neuen Schulen und die Ausbildung und Förderung der Sportler für Qualität im MMA Sport in Deutschland sorgen. Wo „Shooto“ draufsteht, soll auch „Shooto“ drin sein. Und das vor allem qualitativ. Weitere Workshops und Seminare mit japanischen Weltstars, wie in der Vergangenheit mit Enson Inoue und Rumina Sato, sollen folgen und die deutschen Sportler auch vom technischen Niveau her weiterbringen. Zudem soll die Wertigkeit des Amateur Shooto durch zwei Veranstaltungsserien weiter ausgebaut werden: zum Einen durch die etablierte „Contenders“ Serie, zum Anderen durch regionale Meisterschaften, welche als Qualifikation für die jährlichen Deutschen Meisterschaften zählen. Aus den maximal sieben Deutschen Meistern und den Nr. 1 Kämpfern der Rangliste werden jährlich vier Kämpfer ausgesucht, welche Shooto Germany bei den jährlichen „All Japan Amateur Shooto Championships“ vertreten darf. Es wird also beginnend mit der Saison 2018 ein echtes Nationalteam im Shooto geben, welches Deutschland bei den Japanischen- und Europameisterschaften vertreten wird. Eine weitere gute und wertvolle Perspektive für die deutschen Sportler.

Aber auch die Kommission muss weiter wachsen und sich ständig entwickeln. Gemeinsam mit der ISC will man weiterhin die deutschen Referees und Judges ausbilden und auch international zum Einsatz bringen.

Schlusswort

Ich weiß, dass all das, was wir in den letzten Jahren geleistet und geschaffen haben, nicht alleine unser Verdienst war. Zahlreiche Helfer, Unterstützer, Partner und Gönner haben uns bei unseren Projekten geholfen und mit enormem Einsatz dafür gesorgt, dass das Shooto in Deutschland da steht, wo es hingehört. Ich möchte mich an dieser Stelle bei einigen Leuten stellvertretend bedanken und bitte es mir nachzusehen, dass ich wirklich nicht jeden, der es zweifellos verdient hat, aufzählen kann.

Vielen Dank an Philipp Krebs, Kristin Angerer und die Mitglieder der Shooto Kommission in Deutschland! Ihr habt immer einen hervorragenden Job gemacht und ohne Euch wäre das Alles nicht möglich gewesen.

Ebenso ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder und Freunde vom German Top Team. Sie sind nämlich diejenigen, die bei den meisten Events die schwere Arbeit hinter der Bühne verrichten und dafür sorgen, dass die Events in Deutschland überhaupt laufen. Ich bin wirklich froh, so ein tatkräftiges Team um mich zu haben.

Ein besonderes Dankeschön an einige herausragende Sponsoren von der ersten Stunde an: Uwe Scheuermann, Olaf Röhm, Florian Lenz, Stefan Ripple, Oliver Gerbert, Andy Hasan, Patrick Deile, Patrick Grauer, Mario Jaranovic, Michael Heger, Till Scheel, Thomas Klaus und Mario Brunk! Ihr seid die, die am meisten gegeben haben, damit wir das alles überhaupt auf die Beine stellen und bezahlen können. Euer Vertrauen in uns und Euer Engagement bedeutet uns viel!

Teilen