Die Shidokan Branch

Die World Karate Association – The Shidokan ist ein Baum mit vielen Zweigen. Diese Zweige, oder auch “Branches” genannt, erstrecken sich von Japan aus auf alle fünf Kontinente des Globus. In fast jedem Land dieser Erde ist das Shidokan von Kancho Yoshiji Soeno vertreten. So auch in der Bundesrepublik.

1997 in Chicago (USA) wurde der junge Deutsche Peter Angerer auf Fürsprache und Empfehlung von Shihan Eddie Yoshimura (8. Dan Shidokan, Präsident der US Shidokan Association) hin von Kancho Soeno zum Branch Chief für das Shidokan in Deutschland ernannt. Eine unglaubliche Ehre, aber auch eine noch größere Verantwortung.

Seit diesem Zeitpunkt hat sich Shihan Angerer ganz und gar der Verbreitung und Entwicklung des Shidokan verschrieben. Sein ganzes Leben dreht sich einzig und alleine um diese Kriegskunst, die von Kancho Soeno derart eindrucksvoll verkörpert wird. Bereits 1998 wurden die ersten nationalen Turniere und Meisterschaften ausgetragen. Im Jahr 2001 folgte dann die Organisation und Ausrichtung des 1. Shidokan World Cup in Reutlingen und die deutsche Branch wurde durch die professionelle Ausrichtung dieser Veranstaltung bei allen Branches in der ganzen Welt bekannt und geschätzt.

Fragt man Shihan Angerer nach seiner Zielsetzung bei der Verbreitung des Shidokan in Deutschland, so antwortet er: “Shihan Yoshimura hat es mir treffend erklärt: Peter, lieber hast Du 10 Wölfe, als 100 Schafe! Die Verbreitung des Shidokan in Deutschland richtet sich also weniger nach der Anzahl der angeschlossenen Schulen und Sportler, sondern vielmehr nach deren Potenzial und Qualität. Schließlich wollen wir, dass sich das Shidokan an seinen Kämpfern weiter stärkt und ständig weiterentwickelt.”