Sascha Massafra im Interview

660

Er ist ein echter Champion. So wie man sich einen echten Champion eben vorstellt: ruhig, stark, fair… und im Kampf eine absolute Bestie! Das ist Sascha Massafra, der Shooto Champion -91 kg vom KS Gym München. Er ist ein echtes Kind des Shooto. Hier hat er seine ersten Kämpfe bestritten und im Amateurlager Erfahrung gesammelt. Hier wurde er Deutscher Meister, wechselte ins Profilager und kämpfte auch hier sehr erfolgreich. Den Fans dürfte neben seinen beiden Titelkämpfen gegen Artjom Knorr auch seine fast schon legendäre Ringschlacht gegen Nick Salchow bei „Respect FC 10“ im Kopf sein, als er drei Runden mit einem gebrochenen Bein kämpfte und nur durch eine Split Decision unterlag. Übrigens die einzige Niederlage seiner noch jungen Karriere. Nun hat er bei SHOOTO KINGS erstmals seinen Championgürtel verteidigt und sich die Zeit für ein kleines Interview mit uns genommen. Wir freuen uns, dass der Champ hier bei uns zu Euch spricht. Aber lest selber, was der bescheidene und wortarme Massafra zu sagen hat.

Kakutogi: Hallo Sascha, schön, dass Du Dir Zeit für ein kleines Interview nimmst. Glückwunsch zu Deiner erfolgreichen Titelverteidigung letzte Woche bei SHOOTO KINGS II! Wie liefen die Vorbereitungen von Dir auf diesen Kampf und wie gestaltest Du Dein Training?

Sascha Massafra: Hallo! vielen Dank. Die Vorbereitungen waren ok, ich habe wie immer im KS-GYM trainiert und noch zusätzliche Einheiten für mich gemacht. Ich fühle mich wohl mit meinem Training in München und Umgebung.

Kakutogi: Nachdem Du im letzten November den Titel im Kampf gegen Artjom gewonnen hast, wurden kurz danach Stimmen laut, die ein Re-Match forderten. Artjom kämpfte aber auch in der 83 kg Klasse und wurde dort Champion. Nun hat er versucht in dem von Dir gewährten Re-Match auch Champion im Cruisergewicht zu werden. Wie siehst Du die Ambitionen von Artjom? Kannst Du verstehen, warum er unbedingt ein Re-Match gegen Dich wollte?

Sascha Massafra: Eigentlich sah ich keinen Grund für einen Rückkampf, aber er hatte anscheinend sehr hart trainiert um mich zu besiegen, ich habe allerdings auch wie immer hart trainiert. Zudem hat mir der erste Kampf gegen ihn riesen Spaß gemacht. Ich kämpfe, bzw. verteidige den Gürtel gegen jeden den der Shooto-Verband mir gegenüberstellt. Zu Artjom: er ist eine sehr nette Person, wir haben uns angefreundet. Ich hoffe er trainiert hart weiter so das er noch einen weiten Weg macht. Ich mag ihn.

Kakutogi: Mit Deinem erneuten Sieg gegen ihn hast Du dieses Kapital mit einer Submission in Runde 1 deutlich abgeschlossen. Was steht nun als nächstes für Dich an?

Sascha Massafra: Ich hoffe, dass bald das nächste kommt, es sind schon ein par Sachen im Gespräch aber leider kann man ja nicht überall und zur fast gleichen Zeit kämpfen. Mir wurde gesagt man soll sich zwischendurch ein bisschen Zeit lassen. Also werden wir mit Sascha Richter und Stephan Feldmeier in Ruhe schauen, die beiden entscheiden es im Grunde. Ansonsten steht an mit meinen Trainingskollegen zu trainieren und alle zusammen noch was zu reißen dieses Jahr.

Kakutogi: Verspürst Du als Shooto Champion einen größeren Druck in Deinen Kämpfen als früher?

Sascha Massafra: Ich denke nicht. Eigentlich fühle ich mich gut.

Kakutogi: Nick Salchow ist bisher der einzige Kämpfer, der Dich schlagen konnte. Geht die Entscheidung der Punktrichter von damals für Dich in Ordnung, wärst Du an einem Re-Match gegen Salchow interessiert und was denkst Du hat Dir der Kampf bei Respect FC gegen ihn gebracht?

Sascha Massafra: Ich sagte damals das das Urteil für mich in Ordnung war weil ich mit mir selbst in der einen oder anderen Situation im Kampf absolut nicht zufrieden war. Wenn ein anderer Punktrichter da gesessen wäre dann wäre es vielleicht 2-1 für mich nach Punkten ausgegangen, aber ich mag es absolut nicht mit diesem ganzen hätte und wäre. Ich weis das manche Leute mich vorne sahen und manche waren für ein Unentschieden, am besten wäre gewesen eine Extrarunde finde ich. Er konnte mich schlagen ist etwas weit hergeholt bei einer „Split Decision“ denke ich, allerdings hat er auf dem Papier gewonnen. Ein Re-Match wäre cool, er hat ja auch schonmal gesagt das er nichts dagegen hat. Nick ist ein sehr fairer und starker Kämpfer und guter Mensch, sowas macht doch immer Spaß. Was der Respect Kampf gebracht hat? ich denke seitdem etwas anders über die Dinge.

Kakutogi: Gibt es einen deutschen Kämpfer in der 91 kg Klasse der Dich reizen würde? Gegen wen würdest Du am liebsten mal kämpfen hierzulande?

Sascha Massafra: Das weiß ich jetzt gerade nicht, aber es gibt auf jeden Fall ein par super Kämpfer.

Kakutogi: Sascha, wir danken Dir für dieses kurze Interview und wünschen Dir viel Glück für Deine kommenden Kämpfe. Die letzten Worte gehören natürlich Dir.

Sascha Massafra: Vielen Dank. Shooto Kings II war eine coole Veranstaltung, es hat Spaß gemacht. Großes Danke an die Veranstalter und alle die da waren. Besonderes Dank an meine ganze Familie und Freunde und das KS-GYM München. Die Unterstüzung die wir vor Ort und vor den Laptops hatten war echt Hammer. Danke zudem noch an meinen Arbeitgeber für die gerechten Arbeitszeiten.

Amazon Anzeige