Rookies und Rankings

320

Die Amateur Shooto Basis in Deutschland wird immer größer und professioneller. Für die kommenden Süddeutschen Meisterschaften im März sind Kämpfer in allen Klassen gemeldet und sogar Athleten aus Belgien und Kanada nehmen den Weg nach Reutlingen auf sich, um hier kämpfen zu können.

Ein enorm wichtiger Schritt für das Shooto in Deutschland war die Bereitstellung der Eventplattform „Kakutogi – Fighting Network“ über das Framework von Smoothcomp. Hier werden alle Events gelistet, die Teilnehmerlisten und Brackets in Echtzeit gepflegt und auch die Ergebnisse sind immer sofort online. Die Rankings werden automatisch eingepflegt und sind direkt nach Ende der Veranstaltung aktualisiert. Dabei wird man 2018 Events in fünf verschiedenen Kategorien veranstalten:

  • Shooto „Rookies“ für Jugendliche und Neueinsteiger (D-Klasse Amateure) – 2-3 mal jährlich
  • Shooto „Contenders“ für Herren und erfahrenere Amateur Wettkämpfer – 2-4 mal jährlich
  • Shooto Regionalmeisterschaften (Süd, West, Ost und Nord) für alle Amateur Shooter
  • Shooto Deutsche Meisterschaften (nur für die qualifizierten Athleten „Best of 4“ in den Gewichtsklassen der Amateure)
  • SHOOTO KINGS (Profikämpfe im Shooto)

Daraus ergeben sich ca. 12 Shooto Events im Jahr in Deutschland, welche in den Rankings berücksichtigt werden. Dabei punkten die Platzierten der Gewichtsklassen unterschiedlich. Am niedrigsten natürlich bei den „Rookies“ und dann aufsteigend bis zur Deutschen Meisterschaft.

Die Erfolge bei den Europameisterschaften und den All Japan Championships werden von Shooto Germany manuell eingepflegt, ebenso, wie die Kämpfe bei SHOOTO KINGS. Diese Wettkämpfe zählen am meisten für die Rankings.

Und gerade die neue „Rookies“-Serie schließt hier eine Lücke für die Sportler, denn welcher absolute Neu-Einsteiger freundet sich gerne mit dem Gedanken an, eventuell in seinem ersten Kampf auf einen erfahrenen Amateur Shooter mit 10 Kämpfen oder mehr zu treffen? Zudem ist für viele Sportler das erhöhte Verletzungsrisiko durch Kniestöße zum Kopf oder gedrehte Beinhebel sehr abschreckend und man weiß nicht so recht, ob man dieses Riskiko eingehen möchte. Hier schafft die D-Klasse im Amateur Shooto Abhilfe. Mit Rundenzeiten von 1×3 Minuten in der Vorrunde und 2×2 Minuten im Finale mit kompletter Schutzausrüstung und dem Wegfall eben dieser verletzungsträchtigen Techniken, schafft man Sicherheit und einen geeigneten Rahmen für Neueinsteiger und Jugendliche, um die ersten Schritte im Shooto zu wagen.

Dabei hat Shooto Germany noch eine zusätzliche Abstufung der Altersklassen eingeführt. Als „Jugendliche“ gelten Sportler von 16 Jahre bis Heranwachsende von 21 Jahren. Erst ab 21 Jahre kämpft man bei den „Rookies“ dann mit Erwachsenen.

Der erste Wettkampf ist bereits für den 17. Juni 2018 in Reutlingen beim German Top Team geplant. Ab 25.03. können Teams und Kämpfer hier für eine Teilnahme melden.

Amazon Anzeige