Road to M1 Germany

802

Adrian und Lusen Bakos von der GAMMAF legen mit ihrer Serie „Road to M1 Germany“ im Sprinttempo los. Seit letzter Woche ist auch die offizielle Webseite online und Kämpfer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich für eine Teilnahme bei den Tryouts bewerben. Bisher sind schon Bewerbungen von renommierten MMA Kämpfern aus allen drei Ländern eingetroffen und es zeichnet sich ab, dass das Teilnehmerfeld der Tryouts und anschließend dann auch des Turniers auf höchstem Niveau kämpfen wird.

Da über verschiedene soziale Netzwerke und Foren nun immer wieder einige Fragen häufiger auftauchen, wollen wir hier kurz einige wichtige Informationen preisgeben:

  1. Die Sportler erhalten keine Gage oder Kostenerstattungen für die Tryouts. Es handelt sich hier um ein „Casting“ für einen mehr als lukrativen nicht-exklusiven Kampfvertrag mit einem der größen Labels weltweit über zwei Jahre, sechs Kämpfe, im fünfstelligen Dollarbereich!
  2. Die acht Turnierkämpfer werden für die Viertel-, Halb- und Finalkämpfe branchenüblich entschädigt und bezahlt. Der Sieger in jeder Klasse erhält den Vertrag mit M1 Global.
  3. Alle Sportler, welche für eine Teilnahme berücksichtigt werden wollen, müssen die offizielle Bewerbung ausfüllen und spätestens bis 28.01.2016 eingereicht haben. Aus diesen Bewerbern werden maximal 16 Kämpfer pro Gewichtsklasse zu den Tryouts eingeladen. Bei den Tryouts werden dann neben Foto- und Videoshootings auch Trainingseinheiten stattfinden, über welche man den Leistungsstand der Athleten einordnen will. 8 Kämpfer pro Gewichtsklasse werden dann für das Turnier ausgesucht und dürfen um den Vertrag kämpfen.
  4. Die Teilnahme am Turnier ist nicht exklusiv, d.h. die Kämpfer dürfen parallel auch bei anderen Events kämpfen, riskieren aber damit Verletzungen und das Ausscheiden aus dem Turnier.

Wer es in Deutschland, Österreich und der Schweiz also satt hat, immer nur von Chancen zu träumen, sollte jetzt die Augen aufmachen und sich sofort bewerben.

Amazon Anzeige