Regeln

Unter diesen Regeln werden die Kämpfe des PURE Grand Prix abgehalten. Alle Athleten, welche sich um eine Teilnahme bewerben, müssen diese Regeln gelesen und verstanden haben.

Grundlegende Regeln

  • Gekämpft wird auf einer Tatami (Matte) mit maximal 10×10 m Außenmaß, einem Boxring oder Octagon
  • Es gibt keine Gewichtsklassen, Kampfzeiten oder Punkte
  • Jeder Kampf wird von einem erfahrenen Referee geleitet und von von einem Hauptkampfgericht beaufsichtigt
  • Alle Techniken sind erlaubt, insoweit sie nicht explizit als verbotene Techniken deklariert sind
  • Alle Techniken müssen kontrolliert ausgeführt und dem Gegner die Möglichkeit zur Aufgabe gegeben werden
  • Alle Kämpfe sollten den Geist des Bushido durch Fairplay, Sportsgeist, saubere Kampftechnik und vor allem Bescheidenheit wiederspiegeln

Verbotene Techniken/Fehlverhalten

  • Ungebührendes Benehmen von Sportlern und deren Begleiter/Betreuer
  • das Reißen an Haaren oder Ohren
  • das Einführen von Fingern in Körperöffnungen (Augen, Nase, Mund, Ohren und weitere)
  • das Werfen eines Kämpfers auf Kopf oder Nacken
  • das Greifen des Kehlkopfes
  • Hebel auf Finger oder einzelne Zehen
  • Schlagen oder Treten jeglicher Art
  • Griffe in die Weichteile
  • Mattenflucht und Vermeidung des Kampfes
  • unsportliches Verhalten
  • Nichtbefolgung der Anweisungen des Kampfleiters
  • Bei Regelverstößen kann dies durch den Kampfleiter oder das Hauptkampfgericht mit einer gelben Karte (Verwarnung) oder mit einer roten Karte und gleichzeitiger Disqulifikation des Sportlers geahndet werden

Vermeidung des Kampfes

  • Der Kampfleiter und das Hauptkampfgericht können passives Verhalten eines Kämpfers ermahnen.
  • Passives Verhalten wird mit einer gelben Karte durch den Kampfleiter geahndet
  • Bei drei gelben Karten wird der Kämpfer disqualifiziert und der Gegner zum Sieger durch Kampfverweigerung des Sportlers erklärt

Ende des Kampfes

  • Submission (Aufgabe des Kämpfers durch Abklopfen oder verbales Signal)
  • Abbruch des Kampfleiters, wenn einer der Kämpfer nicht mehr in der Lage ist, sich sinnvoll zu verteidigen
  • Disqualifikation (Rote Karte oder drei Gelbe Karten)

Zusätzliche Regelungen für Kämpfe im Jiu-Jitsu

  • es muss zu den Kämpfen ein sauberer und intakter weißer oder schwarzer Jiu-Jitsu Kimono getragen werden
  • das Greifen des Kimono und dessen Anwendung zur Durchführung von Techniken ist ausdrücklich gestattet
  • Gedrehte Kniehebel (Heelhooks) sind verboten
  • die Jacke des Kimonos darf nicht über den Kopf des Gegners gezogen werden
  • die Jacke oder Hose des Kimonos darf während des Kampfes nicht ausgezogen werden
  • sollte sich der Gürtel lösen, wird ohne den Gürtel weitergekämpft

Zusätzliche Regelungen für Kämpfe im Luta Livre

  • das Greifen der Wettkampfkleidung (auch der eigenen)  ist strikt untersagt