Vor nicht einmal vier Wochen kam es bereits zu einem Aufeinandertreffen zwischen Shihan Peter Angerer und dem Titelverteidiger Dorjpurev Byambadorj aus der Mongolei bei den All Japan Shidokan Open. Im Halbfinale des Turniers standen sich diese beiden Fighter gegenüber und für einen kurzen Augenblick schien die Sensation geglückt: Peter Angerer hatte den Mongolen mit einem Heelhook zum tappen gebracht und damit vermeintlich den Sieg errungen. Der Kampfleiter hatte den Tap jedoch nicht gesehen und lies weiterkämpfen, woraufhin der Mongole eine Attacke des Deutschen mit einem Leberkick beantwortete und Angerer ausknockte. Ein bitteres Ende des Fights. Nun scheint es, als würde es die Möglichkeit für ein Re-Match geben. Am 27. Januar werden in der Korakuen Hall in Tokyo die Profititel im Kickboxen des Shidokan ausgekämpft. Bisher ohne Gegner: Dorjpurev Byambadorj! Wie jetzt bekannt wurde steht Shidokan Germany mit dem japanischen Verband in Verbindung und bemüht sich um einen Rückkampf zwischen Peter Angerer und dem Mongolen im Kickboxen. Bereits in den nächsten 48 Stunden erwartet man die Entscheidung aus Japan, ob dieser Kampf so in Tokyo im Januar stattfinden würde. Der Shidokan Veteran Angerer sieht nach seinem sensationellen Dritten Platz bei den All Japan Open einem solchen Kampf mit Freude entgegen. Das geforderte Gewichtslimit von 77 kg bringt er auf jeden Fall locker. Beim Samurai Grand Prix in Japan und den Shidokan Weltmeisterschaften in Chicago hat Angerer auch schon bewiesen, dass er mit Thai- und Kickboxchampions aus Asien gut mithalten oder sie sogar schlagen kann. Dies musste zuletzt Naoki Takizawa in Chicago erfahren, den Angerer in der vierten Runde mit TKO besiegen konnte.

Wir werden Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, ob dieser Kampf im Januar zustande kommen wird. Drücken wir die Daumen, dass dem so ist!

Teilen