In der Höhle des Löwen

325

Gestern veranstaltete Shooto Holland mit einer Starbesetzung das Event „Warriors“ in Deventer: angefangen vom Golden Glory Vize Präsidenten Martijn de Jong, über den M1 Global Referee Marco Broersen, die Profi Shooter Vincent Latoel und Marc Duncan, bis hin zu Shooto Europe Commissioner Rafles La Rose war alles mit Rang und Namen vertreten, was Shooto Holland zu bieten hat. Kämpfer aus den stärksten holländischen Teams waren vertreten und wo war es schon ein Auftritt „in der Höhle des Löwen“ für die drei Kämpfer aus dem German Top Team, die sich bei „Warriors“ der übermächtigen holländischen Konkurrenz stellten.

Als erster Deutscher stieg der 16jährige Brian Gensicke in den Ring, der auf den überraschend versiert kämpfenden Rida Zaghdoudi vom Team Duncan traf. Gensicke, der zuletzt bei den Europameisterschaften einen überragenden zweiten Platz erkämpfte, zeigte aber, dass sein Erfolg in Aschaffenburg kein Zufall war. Er holte sich die Takedowns und erkämpfte sich in der ersten Runde sogar einmal die Mount- und einmal die Backmountposition. Doch Zaghdoudi war bis zur letzten Sekunde brandgefährlich. Vor allem mit seinen fantastischen eingesprungenen Knien wusste der Holländer zu überzeugen. Allerdings war es Gensicke, der die Ruhe behielt und sich vor allem am Boden als der aktivere und gefährlichere zeigte. So ging nach zwei Runden der klare Punktsieg an Gensicke, der damit sein Debüt in Holland mit einem beeindruckenden Sieg krönen konnte.

Daniel Tempera trat in dem einzigen Kickboxkampf der Veranstaltung an und traf auf David Hoogendam von der Budo Academy Physical in Ede. Beide legten sofort von Beginn der ersten Runde an in einem unglaublichen Tempo los und beide setzten gute Treffer. Allerdings musste Tempera nach einem harten Körpertreffer das erste Mal zu Boden, rappelte sich aber wieder auf und setzte den Kampf fort. Doch nur kurz darauf kam ein erneuter harter Treffer, der Tempera zu Boden schickte und damit das Aus in diesem Kampf bedeutete. Hoogendam war wirklich in enorm starker Form und sicherte sich verdient den Sieg durch TKO in Runde 1.

Als Letzter der drei GTT Fighter stieg Marco Sobkiw in den Ring, der nur zwei Wochen nach seinem spektakulären KO Sieg bei SHI KON IV wieder im Shooto antreten wollte. Der Reutlinger traf hier auf Cesar Gonzales vom R-Grip Team aus Amsterdam. Zwischen den beiden Kämpfern entwickelte sich eine wahre Ringschlacht und beide konnten harte Treffer setzen. Zwar schaffte Gonzalez zweimal den Takedown, konnte Sobkiw jedoch nicht am Boden halten und kontrollieren. In der zweiten Runde machten sich dann die harten Schlaghände von Sobkiw bemerkbar und Gonzalez wurde mehrmals richtig durchgeschüttelt. Nach zwei sehr hart umkämpften Runden lautete das Urteil der Punktrichter „Unentschieden“. Eine sehr starke Leistung von Sobkiw, der sich auch im Shooto immer wohler fühlt und nun sowohl im Shooto, als auch im Shidokan, unter den Top 3 Kämpfern in der Rangliste steht.

Die Bilder zu diesen Kämpfen, die von Kristin Handel geschossen wurden, gibt es hier im Artikel oder auf der Fan-Seite von Yamato Fightwear auf Facebook. Die Videos der Kämpfe werden voraussichtlich bis morgen auf KakutogiTV verfügbar sein.

[fpphotos id=338393059590956 paging=48]