hozzyMit seinem Sieg über den hoch favorisierten Robert Westerman vom Stallions Cage Stuttgart hat sich Stefan “The Boss” Hoss mit einem riesigen und vor allem sehr lauten Paukenschlag an die Spitze der deutschen Kämpfer im Bantamgewicht gekämpft. Mit nur drei Siegen in Folge im Profilager hält er jetzt den Titel bei “No Compromises FC” und bei der Nr. 1 “Respect FC”. Als Aushängeschild des Shooto in Deutschland fungiert er aber nicht wegen seiner Titel, die er jetzt im Profilager erkämpft. Vielmehr ist es sein Werdegang bei den Amateuren im Shooto, die den “Boss” zu dem gemacht haben, was er heute ist: die unangefochtene Nr. 1 seiner Gewichtsklasse in Deutschland. Mit einem Profirekord von 4-1 wirkt der junge Sport- und Physikstudent zumindest auf dem Papier nämlich gar nicht so erfahren, wie er im Ring kämpft. Das “Geheimnis” seines Erfolges sind einfach mehrere Jahre als Amateur im Shooto, Shidokan und Boxen. Alleine im Shooto und MMA hat der Nürtinger 19 Kämpfe bestritten, von welchen er 15 gewinnen konnte. Dabei siegte er meist eindrucksvoll durch Submission in Runde 1. Parallel zum MMA hat sich Hoss aber auch im Amateurboxen betätigt und wurde bereits 2009 Baden-Württembergischer Meister in seiner Klasse. Als dann vor drei Jahren das Shooto offiziell nach Deutschland kam war er einer der ersten, die erkannt haben, was sich für eine Chance hier bietet. 2010 erkämpfte er sich bereits den Deutschen Meistertitel im Shooto der Amateure und wechselte 2011 dann ins Profilager, wo er sein Debüt gegen Christian Kosasih durch Submission in Runde 1 gewann. Bereits 2012 wurde geplant, dass der “Boss” zusammen mit seinen Teamkameraden des German Top Team im Profibereich durchstartet und man suchte geeignete Events für den aufstrebenden Kämpfer. Gar nicht so einfach, wenn man keinen tollen Rekord als Profi dastehen hat. Lediglich Gökhan Aydin (No Compromises FC) und Ben Helm (Respect FC) erkannten das Potenzial, das der junge Fighter hat und gaben ihm eine Chance. Der Rest ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. In den letzten drei Kämpfen in diesem Jahr blieb Stefan ungeschlagen und siegte dabei gegen die Nr. 1 und Nr. 3 der German Top Ten einer deutschen Newsseite beeindruckend durch Submissions. Stefan Hoss hat alle Zweifler Lügen gestraft und zeigt dem aufstrebenden Nachwuchs, dass gerade die Zeit als Amateur im Shooto den Grundstein für eine echte Profikarriere bildet. Es ist ein persönliches Anliegen von Stefan den jungen Kämpfern, wie er selber einer ist, klar zu machen, dass die Erfahrung aus dem Amateur Shooto wohl die wichtigste Grundlage für ein weiteres Schaffen im MMA Sport ist.

Foto: Sven Neumann (www.kickfighter-magazin.de)

Teilen