DGL Team des GTTAm gestrigen Samstag veranstaltete die Deutsche Grappling Liga den ersten Kampftag der aktuellen Saison in der Division “Dragons” in den Räumlichkeiten des ASV Mainz. Die Mannschaft des German Top Team Reutlingen kämpft bereits seit zwei Jahren in der Bundesliga des vom Weltverband FILA anerkannten Dachverbandes in Deutschland und nachdem man in den letzten beiden Jahren bitteres Lehrgeld bezahlt hatte, war gestern endlich der Durchbruch für die Reutlinger Aufgaberinger vollbracht. Mit zwei überdeutlichen Siegen über die Mannschaften aus Forchheim und Mannheim rückten die Reutlinger knapp vor Titelverteidiger Mainz auf Platz 1 in der Gruppe B der Vorrunde. Ein sensationeller Erfolg, der dem sehr jungen und engagierten Team starken Aufwind für den zweiten Kampftag der Vorrunde im August geben dürfte.

Bereits seit einem halben Jahr bereitet sich die Reutlinger Mannschaft des German Top Team konzentriert und gezielt auf die diesjährige Saison der Deutschen Grappling Liga vor. Entscheidender Schritt zum jetzigen Erfolg der Mannschaft dürfte die personelle Umstrukturierung im Führungsstab sein. Mit Beginn des Jahres wurde Benjamin Nüßle zum Teamkapitän der Mannschaft bestimmt. Erste Amtshandlung von Nüßle war die Verpflichtung der beiden “Spielertrainer” Stefan Hoss und Max Schmid für das Team. Zusammen mit seinen beiden Trainern arbeitete Nüßle einen straff organisierten Trainings- und Wettkampfplan für das Team aus. Regelmäßiges Mannschaftstraining und die Teilnahme an Wettkämpfen in Deutschland und der Schweiz zeigten dann in den vergangenen Wochen deutliche Erfolge. Es hagelte Medaillen für die Reutlinger bei den Wettkämpfen. 14 Podestplätze konnten die Kämpfer des German Top Team alleine in den vergangenen vier Wochen bei international stark besetzten Wettkämpfen holen und zeigten dadurch, dass die Formkurve derzeit steil nach oben zeigt.

Dann, eine Woche vor dem ersten Bundesligaeinsatz in dieser Saison, die Hiobsbotschaft: mit Daniel Saric, Amin Aichele und Christian Kortus fielen gleich drei starke Kämpfer verletzungs- und krankheitsbedingt aus. Und auch Cheftrainer Peter Angerer, der bei den Vorbereitungswettkämpfen zweimal Gold holen konnte, war mit einer Schulterverletzung stark angeschlagen. Dennoch ging das Reutlinger Team zuversichtlich und hochmotiviert gestern auf die Matte in Mainz.

Im ersten Mannschaftsduell hatten es die Reutlinger mit dem Team “Warriors Forchheim” zu tun, die in dieser Saison das erste Mal in der DGL kämpfen. Und jetzt zahlte sich das hart erkämpfte Lehrgeld der vergangenen zwei Jahre deutlich aus. Von sieben Kämpfen gewannen die Reutlinger Athleten insgesamt sechs Begegnungen. Alle vorzeitig durch Aufgabe und vier davon in weniger als einer Minute! Den Würgegriffen des German Top Team hatten die Forchheimer “Warriors” nichts entgegenzusetzen. Mit 30:5 Punkten holten sich die Reutlinger einen überaus dominanten Sieg und zeigten, dass in diesem Jahr mit ihnen gerechnet werden muss.

Das zweite Duell gegen das “Grapplingteam Mannheim” gingen die Reutlinger dann ebenso dominant an. Obwohl die Mannheimer stark aufgestellt waren zeigten die Reutlinger kein Pardon und marschierten durch die Einzelkämpfe. Von den sieben Einzelkämpfen gewannen die Reutlinger vier Kämpfe vorzeitig durch Aufgabe, siegten einmal nach Punkten, kämpften einmal Unentschieden und verloren nur eine Begegnung. Hier die Ergebnisse der Reutlinger Kämpfer in der Übersicht:

Stefan Hoss, -65 kg: ein vorzeitiger Sieg (Würgegriff)

Brian Gensicke, -65 kg: ein vorzeitiger Sieg (Gegner trat nicht an)

David Adam, -70 kg: ein vorzeitiger Sieg (Würgegriff) und ein unentschiedener Kampf

Mario Leinweber, -75 kg: zwei vorzeitige Siege (Würgegriff)

Max Schmid, -80 kg: zwei vorzeitige Siege (Würgegriff)

Benjamin Nüßle, -85 kg: zwei vorzeitige Siege (Würgegriff)

David Adam, -90 kg: ein vorzeitiger Sieg (Gegner trat nicht an) und ein Punktesieg

Thiemo Nass, +90 kg: zwei vorzeitige Niederlagen (Würgegriff)

Teilen