von Peter Angerer

japanconnectionOh Gott, wie ich es liebe diesen Satz zu schreiben: “Good bye, Germany!”. Das bedeutet nämlich, dass ich mal wieder unterwegs bin und ich bin wirklich gerne unterwegs. Genau in diesem Moment, in welchem dieser Artikel online geht, sollte unser Flieger in Richtung Moskau abgehoben haben. Wir, das sind Kristin “Hannya” Handel, mein Scheffe Bruno Rico und ich. Die “Japan Connection”, auch bekannt als das “Ikebukuro Dream Team”. Wir sind auf dem Weg über Moskau nach Tokyo, wo ich am kommenden Sonntag mein Re-Match gegen “Babo” bekomme, den zweifachen All Japan Open Champion aus der Mongolei. Und eigentlich läuft alles nach Plan. Ich wurde wie beim letzten Mal im November noch richtig krank in der Woche vor dem Abflug, aber das hat mir letztes Mal ja anscheinend richtig gut getan. Mein Gewicht passt auch (ohne Sauna) und ich habe meinen nagelneuen riesigen Koffer, den mir meine Schüler zu Weihnachten geschenkt haben, randvoll mit Ausrüstung, Coachutensilien, einer Waage und Trainingsklamotten gestopft. Da kann man froh sein, dass noch ein paar Socken und Unterhosen reingepasst haben. Kämpfergepäck halt!

Die Jungs und Mädels vom German Top Team haben mir super in der Vorbereitung geholfen, die zwei besten Leute für einen Japantrip habe ich auch dabei, dann kann ja fast nix mehr schief gehen. Wir drei werden Euch hier in der kalten Heimat auf jeden Fall über alles auf dem Laufenden halten. Wie bereits bei den All Japan Open im November richten wir auf der Facebookseite von YAMATO Fightwear einen Fotoblog ein, in welchen wir täglich posten werden. Ihr könnt also jeden Tag mitverfolgen, was wir drei im Land der aufgehenden Sonne so erleben werden. Das schließt natürlich den Sonntag und meinen Kampf ein.

Ich hoffe, der Eine oder Andere hier in Good Old Germany bringt es übers Herz und drückt mir die Daumen. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, den Kopf auf Japan-Modus umschalten und kämpfen!

Sayonara!

 

Teilen