PancraseDie Vorbereitungen für die Profidebüts der beiden Reutlinger Daniel Saric und Amin Aichele erfuhr gestern einen herben Rückschlag. Kurzerhand wurde ohne Ankündigung oder Erklärung vom Veranstalter ein Wechsel bei den Gegnern vorgenommen. Und auch bei den Regeln hat sich etwas getan. Auf was sich die beiden Deutschen Shooto Meister einstellen müssen, lest Ihr hier.

Glück im Unglück, oder wie man es auch immer nennen will. Gestern hat die Leitung des German Top Team davon erfahren, dass kurzerhand die Gegner für Daniel Saric und Amin Aichele für den kommenden Samstag geändert wurden. Saric kämpft nun gegen Bruno Medy (1-0) und Aichele trifft auf Guarresi Stephane (0-1). Dabei kämpft Aichele nun auch eine Gewichtsklasse höher als geplant. Und zu guter letzt wurde nun auch das Regelwerk geändert. Die Kämpfe finden nun nicht im SHIDO MMA statt, sondern werden unter dem Pancrase Banner ausgetragen. Pancrase ist in Frankreich extrem populär und die meisten MMA Veranstaltungen bei unserem Nachbarn werden unter dem Pancrase Regelwerk ausgetragen. Ähnlich wie im Shooto gibt es auch beim Pancrase eine strikte Trennung zwischen Amateuren und Profis.

Bei einer kurzen Krisensitzung gestern Abend in der German Top Team Akademie in Reutlingen mit allen Kämpfern und Coaches wurde aber schnell klar, dass sowohl Aichele, als auch Saric, gegen jeden Gegner antreten würden, den die Franzose aufstellen. Zuversichtlich und heiß auf die Kämpfe fiebern die beiden Athleten ihrem Profidebüt entgegen. Die Mannschaft fährt heute Nacht los und wird aller Voraussicht nach morgen früh in Nizza eintreffen.

Teilen