von Jean-Claude Capanna

flavioSamstag Morgen holte ich Flavio und seinen Schüler Eric, der als Übersetzer mitgekommen war, am Flughafen Düsseldorf ab. Flavio ist ein sehr sympathischer Typ, mit dem man sofort ins Gespräch kommt. Es sind mittlerweile 8 Monate vergangen als er das letzte Mal bei uns war, aber wir hatten während dieser Zeit sehr regen Schriftverkehr und es entstand sofort eine vertraute und heimische Atmosphäre. Flavio hat sich sehr für die Luta Livre Szene in Deutschland interessiert. Trotz der Nähe durch seinen Wohnort Paris, hat er bisher sehr wenige Berührungspunkte mit unserer Szene gehabt. In Mülheim angekommen, ging es dann direkt auf die Matte. Flavio wollte mit Said und mir trainieren um unser Luta Livre kennenzulernen. Er analysierte uns, um im Anschluss mit jedem von uns Sachen zu traineren, die individuell zu uns passen. Für uns hatte sich das Wochendende schon gelohnt, ohne dass das Seminar überhaupt stattgefunden hatte. Nach dem Training gingen wir eine Kleinigkeit essen, um uns dann auf den Weg zum Seminar zu machen.

Leider trudelte noch nicht einmal die Hälfte der angekündigten Teilnehmer ein, was in Deutschland mittlerweile gang und gäbe zu sein scheint.
Die Deutsche Grapplingszene honoriert solche Bestrebungen, einen wahren Meister des Grapplingsports für die Allgemeinheit nach Deutschland zu holen, nicht. Gut, wird sicher nicht ohne Konsequenzen für die Planung weiterer Seminare in Zukunft sein. Aber nun wieder zum angenehmeren Teil. Das Seminar.Nachdem Flavio alle Teilnehmer persönlich begrüsst hatte, startete er mit dem Warmup. Im Warmup lies er Bewegungsmuster gegen einen Widerstand drillen, welche später auch im Technikteil wieder auftauchen sollten. Im Technikteil zeigte er keine Submissions, sondern lediglich Positionen. Flavio legt sehr viel Wert auf “Position before Submission”. Er startete mit Takedowns, um dann in die Halfguard mit Sweeps aus dieser Position überzugehen. Was bei ihm und seinem Schüler, Eric, locker flockig aussah, bereitete den restlichen Seminarteilnehmern enorme Kopfschmerzen. Nicht weil es besonders kompliziert war, sondern weil uns allen die extreme Lockerheit fehlte die bei Flavio und Eric selbstverständlich waren. Flavio erzählte auch sehr viel während der Einheiten, es ist ihm wichtig dass die Teilnehmer auch verstehen, worum es ihm geht. Er machte dies auch mit vielen Beispielen aus seinem Training oder einem seiner unzähligen Kämpfe deutlich. Nach ca. 4 Stunden neigte sich das Seminar dem Ende zu.

flavio2Flavio, Eric und ich gingen nach dem Seminar zum Amazonia Rodizio in Mülheim, um uns den Bauch mit Brasilianischen Köstlichkeiten vollzuschlagen. Wieder haben wir viel miteinander geredet, und Flavio hat interessante Details zur Geschichte des Luta Livre und der Lineages erzählt. Er und Erich sind gerade dabei das ganze niederzuschreiben, um es in naher Zukunft zu veröffentlichen.

Sonntag vormittag um 11 Uhr ging es dann wieder los. Wieder waren einige angekündigte Teilnehmer nicht aufgetaucht. So what, wer meint, dass er nichts mehr lernen muss, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann auf der Strecke bleibt. Flavio startete wieder mit speziellen Bewegungsdrills, die er zusammen mit einem Profi für Funktionelles Training entwickelt hat. Wieder zeigte er einige Takedowns, um dann mit Befreiungen aus dem Kniestand und der Butterflyguard weiterzumachen. Anschließend wurden Konter auf Befreiungen aus der Sidemount trainiert. Nach 5!!!!!!!! Stunden war das Seminar dann zu Ende und es war über 1 Stunde Sparring angesagt.

Beim Training der Techniken sah man bei einigen Teilnehmern die Skepsis ganz deutlich im Gesicht geschrieben, ob dass gezeigte denn auch wirklich im Kampf funktioniert. Nun konnten sie es mit Flavio und Eric direkt antesten. Eric ist Blaugurt unter Flavio. Zur Verwunderung der meisten haben Flavio und Eric alles gezeigte sehr sicher und ohne große Probleme umsetzen können. Flavio ist beim Sparring regelrecht gesurft und er hat seine Partner immer wieder ins Leere laufen lassen und hat so seine Dominanz, den Kampfverlauf so zu steuern wie er es möchte, gezeigt.

flavio3Flavio hat uns gezeigt dass das Luta Livre, was wir hier in Deutschland kennen, und dass Luta Livre wie er es praktiziert und auch so von seinem Lehrer Brunocilla vermittelt bekommen hat, zwei unterschiedliche paar Schuhe sind. Einige Teilnehmer, mich und meine Leute eingeschlossen, waren völlig perplex und einstimmig der Meinung, dass sie in sich gehen werden, um das bisher gelernte Luta Livre zu überdenken und dann zu entscheiden ob sie sich eher dem von Flavio gezeigten Luta Livre zuwenden möchten. Wir für unseren Teil hatten uns vorher schon für Flavio entschieden, so dass Flavio die Trainer und Schüler des Teams Gladiators MMA (Sportschule Mülheim) als Lehrer begleiten wird. Wir sind somit die erste Offizielle Flavio Santiago Luta Livre Schule in Deutschland.

Unsere Trainer werden in regelmäßigen Abständen nach Paris fahren, um dort mit Flavio und seinem Team zu trainieren.
Flavio wird auch weiterhin in regelmäßigen Abständen in die Sportschule Mülheim kommen, um dort Trainingseinheiten und Seminare abzuhalten.

Wer an einem Seminar mit Flavio interessiert ist, kann sich jederzeit unter info@sportschule-muelheim.de mit uns in Verbindung setzen.

Bild: Valentino Kerkhof (SportMMA)

Teilen