"Fight for Japan" Blog Tag 7

381

von Peter Angerer

Das HEARTS MMA Gym von Kenji Osawa im Stadtteil Shinjuku stand schon lange auf der Liste der Dojos, welche ich in Japan auf jeden Fall besuche will. Osawa-san war jahrelang einer der Top Shooter in Japan und hat schon zahlreiche große Namen geschlagen, wie z.B. „Lion“ Takeshi Inoue und UFC Top Fighter Takeya Mizugaki. Er ist zudem ein erfahrener Veteran von DEEP, Dream und Vale Tudo Japan. Ein Mann also, der einen tadellosen Ruf in Japan genießt. In seinem Dojo treffen sich mehrmals wöchentlich die Top Stars der japanischen Szene, um dort zu trainieren. Da musste ich auf jeden Fall hin. Vorab habe ich mit Osawa-san Kontakt aufgenommen und mich für Dienstag mit ihm verabredet. Leider konnte ich am Dienstag aufgrund einer Infektion nicht am Training teilnehmen, doch ich kam auf jeden Fall persönlich vorbei, um ein paar Gastgeschenke für ihn vorbei zu bringen. Als ich dort war, blutete mein Herz sehr. Da stand Michihiro Omigawa, Superstar von Dream und Pride auf der Matte!!! Kein Ding, kurzerhand verabredeten wir erneut einen Trainingsbesuch für den Freitag.

Das Training am Freitag war sehr gut besucht und es waren ausschließlich „Young Guns“ am Start. Profis aus Japan und Korea von Shooto, Pancrase und Deep. Ein sehr anspruchsvolles Level also. Schon das Aufwärmen zeigte, dass man bei HEARTS sehr auf die ringerischen Aspekte im MMA und Grappling achtet. Gute Aufwärmdrills und Situationssparring waren ausschließlich auf ringerische Schwerpunkte ausgelegt. Nach etwas über einer dreiviertel Stunde kam man dann zum Hauptteil: Sparring! In Japan zu sparren macht eindeutig mehr Spaß, als in deutschen Gyms. Man hat eine unglaubliche Dichte an guten Leuten im Training und keiner hat sein Ego dabei. Man kann ein sehr hohes Tempo im Training gehen, ohne dabei die ganze Zeit Angst haben zu müssen, dass der Trainingspartner bei erster Gelegenheit zum Idioten mutiert und einen verletzt. Wirklich erstklassiges Training mit echten Top Leuten! Nach ca. einer halben Stunde Sparring hat Osawa-san dann das Training mit ca. 20 Minuten Techniktraining und -erklärung abklingen lassen. Ich muss schon sagen: DAS war wirklich gutes Training mit einem enormen Spaß- und Lernfaktor. HEARTS MMA im Shinjuku kann ich jedem nur empfehlen, der mal in Tokyo aufschlägt.