Amin AicheleDie Vorzeichen standen denkbar schlecht: zwei Tage vor dem Kampf werden die Gegner ausgetauscht, 10 Stunden Fahrt an die Cote d’Azur, Kampfzeiten wie in der Shooto A Klasse… Die Rede ist von dem Profidebüt zweier Kämpfer aus dem German Top Team. Amin Aichele und Daniel Saric sollten in Nizza ihre Weihe als Profi im MMA erhalten und standen in A Klasse Kämpfen im Pancrase im Ring. Vor rund 1.000 Zuschauern zeigten die beiden dann aber, dass man nicht zum verlieren nach Frankreich gekommen war. Gut vorbereitet, top austrainiert und mit einer gehörigen Portion Ehrgeiz demonstrierten die beiden Reutlinger, dass sie nicht umsonst Deutsche Meister im Shooto sind. Wie es in Nizza für Aichele und Saric gelaufen ist, lest Ihr hier…

Als erster Kämpfer musste Daniel Saric gegen den Franzosen Bruno Medy in den Ring. Medy hatte eine beeindruckende Physis und ist ein Schüler von Cage Gladiators Veteran Aldric Cassata, der auch schon in der A Klasse des Shooto gewonnen hat. Medy hatte vor allem in der ersten Runde überhaupt kein Rezept für den starken Reutlinger. Saric brachte den Kampf nach Belieben zu Boden, kontrollierte die Positionen und arbeitete dominant für mehrere Minuten aus der Mount. Gegen Ende der ersten Runde klingelte er Medy auch im Stand mit einer Spinning Backfist deutlich an und der Franzose wurde nur vom Rundengong gerettet. In der zweiten Runde zeigte sich Medy deutlich besser eingestellt und baute im Stand erheblich mehr Druck auf. Dennoch blieb Saric mit seinen Takedowns gefährlich, allerdings zeigte Medy, dass er auf keinen Fall mit Saric am Boden kämpfen möchte. Ein harter Kick auf die Leber von Saric brachte den Franzosen in Runde zwei nach vorne und nun war es Saric, der nur vom Rundengong nach dem Kick gerettet wurde. Die dritte Runde zu fünf Minuten zeigte, dass Medy nun sein Rezept gefunden hatte. Obwohl Saric auch gute Treffer im Stand landen konnte, war der Franzose nun dominant und bestimmte das Tempo des Kampfes. Nach drei sehr hart umkämpften Runden ging der Punktesieg daher an Bruno Medy. Die Leistung von Daniel Saric in seinem ersten Profikampf war allerdings sehr beachtenswert und hat gezeigt, dass Saric zu Recht in die B Klasse im Shooto eingestuft wurde. Er hat den Härtetest eines Drei-Runden-Kampfes auf jeden Fall bestanden und gezeigt, dass auch hier mit ihm zu rechnen ist.

Der “Leg Collector” des German Top Team Amin Aichele machte von Anfang an klar, dass er ein vorzeitiges Ende zu seinen Gunsten in seinem Profidebüt wollte. Sein Gegner Stephane Guarresi wurde ebenfalls von Aldric Cassata trainiert und betreut und der Franzose machte in der ersten Runde das einzige, was ihm übrig blieb: überleben! Aichele brachte den Kampf sofort zu Boden und begann umgehend, mit seinen gefürchteten Beinhebeln zu attackieren. Bereits in der ersten Runde tappte der Franzose anscheinend, was uns von Frederic Fernandez vom French Top Team bestätigt wurde, der den Tap in Ringnähe deutlich sah. Der Ringrichter jedoch hatte den Tap nicht gesehen und so lief der Kampf über die gesamte erste Runde nach dem Schema “Beinhebelverteidigung mit allen Mitteln” ab. Die zweite Runde begann der Franzose mit einem mächtigen Slam mit Aichele in der Guard und dabei fügte er sich selbst einen Cut am rechten Auge zu, der sofort stark blutete. Insgesamt vier Kampfunterbrechungen waren notwendig, um den Cut in der zweiten Runde immer wieder zu behandeln und die Blutung zu stoppen. Ein Kampf war mit so vielen Unterbrechungen schon fast nicht mehr möglich und so wurde der Kampf natürlich auch immer wieder im Stand fortgesetzt, was dem Franzosen Vorteile verschaffen sollte. Doch auch Aichele war im Stand entschlossen und fightete beherzt mit. Auch diese Runde sollte wohl deutlich an Aichele gehen und man machte sich in der Rundenpause schon für die dritte Runde klar, als der Abbruch durch den Ringarzt kam. Er konnte es nicht mehr verantworten, dass Guarresi mit einer so stark blutenden Wunde weiterkämpfte. Aichele zeigte sich enttäuscht über den Abbruch, wollte er doch durch einen Submission Sieg seinen ersten Profikampf krönen.

Mit einem vorzeitigen Sieg und einer knappen Punkteniederlage nach drei hart umkämpften Runden kann das German Top Team sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Shidokan Gala in Nizza sein. Aichele und Saric haben eindrucksvoll demonstriert, dass ihre “Lehrjahre” in der Amateurklasse des Shooto reiche Früchte getragen haben und beide haben sich für weitere Profikämpfe empfohlen.

Foto: Shidokan France

Teilen