ASES BJJ Valenciavon Mario Leinweber

Die letzten Jahre hatte ich immer wieder den Wunsch meinen Urlaub mit Grappling/BJJ zu verbringen. Während es in den Vorjahren nie so richtig klappte, lief es dieses Jahr anders. Anfang des Jahres landete ich bei surfen rein zufällig auf asesbjj.com und sah, dass dort Ende Juli ein Sommer Camp ausgeschrieben war. Eine Woche bei BJJ-Schwarzgurt Ezekiel Zayas in Spanien, da stand mein Sommer Urlaub sofort fest. Da muss ich hin!

Kurz darauf buchte ich Hin- und Rückflug (Memmingen-Valencia) doch 2 Wochen vor Abflug kam die Hiobsbotschaft: Das Camp wurde abgesagt. Noch am selben Tag erfuhr ich über meinen Trainer Peter Angerer, dass sich Ezekiel kurzerhand bereit erklärt hat, mir eine Woche Freitraining in seine Akademie in Valencia zu spendieren. Das war für mich genauso gut, mein Trainingsurlaub war also gerettet.

So gut wie alle alle Trainingseinheiten liefen nach dem gleichen Schema ab: erst 10 bis 20 min aufwärmen, dann 1 bis 3 Techniken und die letzte halbe Stunde Rollen.

Montag (23.07)

Abends ging es los mit einer Einheit mit Gi, gefolgt von zwei NoGi-Einheiten. Recht schnell bemerkte ich das ausgefeilte Guardgame das die Ases-Kämpfer praktizierten. Die erste Technik war ein Sweep aus der Open-Guard. Im NoGi konnte ich mit Ezekiel rollen, eine geniale Erfahrung.

Dienstag (24.07)

Es stand ganzen Tag Training mit Gi auf dem Programm. Eine Einheit morgens, drei abends. Mir wurde recht schnell bewusst das ich mein Training mit Kimono zu lange vernachlässigt hatte. Beim Rollen wurde ich zu oft gesweept und über Gi-Griffe kontrolliert, nur über meine Half-Guard konnte ich meine Trainingspartner am Guard-Pass hindern.

Mittwoch (25.07)

Morgens Gi, Abends NoGi. Ein ziemlich heißer Tag, wir wiederholten die Open-Guard-Sweeps von den Vortagen, im NoGi zeigte Ezekiel seine Arm-Triangle. Auch Peter Angerer war abends im Training und zeigte am Schluss noch ein paar Techniken. Ich konnte mit Alfredo Merelo rollen, Top-Kämpfer und sehr sympathischer Trainingspartner.

Donnerstag (26.07)

Wieder den ganzen Tag mit Kittel. Ich fand folgendes heraus: Wenn eine Kimura aus der Guard nicht auf Anhieb sitzt sollte man sie lieber gehen lassen, wenn man nicht mit einem Armbar gekontert werden will.

Freitag (27.07)

Der letzte Trainingstag, abends mit Gi. Im Technik-Teil arbeiten wir an zwei Takedowns aus der De-La-Riva-Guard und beim rollen ging es nochmal richtig rund.

Ich kann einen Aufenthalt bei Ases Jiu-Jitsu in Valencia jedem BJJ-Kämpfer nur ans Herz legen. Die Möglichkeit 13(!) Einheiten die Woche mit Gi zu trainieren bietet sich in Deutschland meines Wissens nirgendwo.

Teilen