Frank StäbleinEr ist ab sofort das Gesicht des Shooto in Deutschland! Grappling- und Ringerlegende Frank Stäblein aus Mainz wurde Samstag Nacht bei der Gründungsversammlung der Shooto Vereinigung zum Chairman (1. Vorsitzender) gewählt. Damit wird Stäblein über Nacht zum wichtigsten Mann des Shooto in Deutschland, denn als Kopf der Shooto Vereinigung kümmert er sich um den Amateur- und Breitensport und übernimmt damit den wohl wichtigsten Sektor und Aufgabenbereich.

Über 50 Personen waren nach Contenders in der German Top Team Akademie in Reutlingen noch zur Gründungsversammlung anwesend. Von Itzehoe bis Radolfzell waren Schulleiter, Trainer und Sportler anwesend, um bei der Gründung der Shooto Vereinigung zu helfen. Shooto Germany Präsident Peter Angerer und der Präsident der Shooto Kommission Philipp Krebs begrüßten die Anwesenden und führten in die Gründungsversammlung ein. Als Veranstaltungsleiter wurde Stephan Feldmeier (München) und als Protokollführer Christian Schwäblein (Erfurt) von den anwesenden Sportlern bestimmt.

Nach Verlesung und Verabschiedung der Satzung und Schiedsvereinbarung wurde die Vorstandschaft der Shooto Vereinigung gewählt. Diese setzt sich nun für die folgenden 2 Jahre wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender (Chairman): Frank Stäblein (Mainz)
2. Vorsitzender (Vice-Chairman): Stephan Feldmaier (München)
Schriftführer: Christian Schwäblein (Erfurt)
Schatzmeister: Florian Ebinger (Nürtingen)
Revisor: Bruno-Hervé Rico (Mössingen)

Wir sind überaus glücklich darüber, dass sich Sportler aus Rheinland-Pfalz, Bayern, Thüringen und Baden-Württemberg für dieses Aufgaben zur Verfügung gestellt haben. Die Erfahrung, welche diese Vorstandschaft im Bereich des Sports und der Verbandspolitik mit bringt, ist enorm und eine unschätzbare Hilfe beim Aufbau des Shooto in Deutschland. Mit dieser Vorstandschaft sieht das Shooto rosigen Zeiten in Deutschland entgegen.

Teilen