Am 27. Januar steigt Peter “Yamatodamashii” Angerer vom German Top Team erneut in Japan in den Ring. In der legendären Korakuen Hall, der Traditionshalle der meisten Shooto- und Kickboxevents im Land der aufgehenden Sonne, trifft Angerer in einem Re-Match auf den Mongolen Dorjpurev Byambadorj. Bei den All Japan Open im letzten Jahr hatte Angerer gegen den Kickboxer im Halbfinale verloren, nachdem er den Mongolen kurz zuvor mit einem Hellhook zur Aufgabe zwang, der Kampfleiter aber weiterkämpfen lies. Nun wird es zu einem Rückkampf unter japanischen Kickboxregeln kommen. Hier sind neben dem Clinch und Kniestößen auch der Einsatz von Ellbogentechniken zum Kopf erlaubt. Die Parade Disziplin von Dorjpurev Byambadorj, der bereits im Mekka des Muay Thai, dem Rajadammneoun Stadion in Bangkok gekämpft hat. Angerer nimmt die Gelegenheit für einen Rückkampf mehr als gerne an, auch wenn er nach dem Regelwerk gegen den starken Kickboxer klar im Nachteil scheint. Bereits seit Ende November bereitet er sich nun auf dieses Gefecht vor und wird am 23. Januar zusammen mit Bruno-Hervé Rico, dem Ehrenpräsidenten von Shidokan Germany, und Kristin “Hannya” Handel nach Tokyo fliegen. Im Hauptprogramm der Shidokan Gala “Fight for Peace 4”, bei welcher insgesamt sieben Titel im Kickboxen ausgekämpft werden, soll es dann zum finalen Showdown zwischen diesen beiden Fightern kommen. Wie bereits bei den All Japan Open wird es auch wieder auf der Facebook Seite von YAMATO Fightwear einen Fotoblog und Updates direkt aus Japan und zu dem Kampf geben. So kann man alle Eindrücke direkt aus Japan auf Facebook mitverfolgen.

Teilen