Sieben Tage Training. Jeden Tag drei Einheiten zu je zwei Stunden. Mit den besten Trainern, die man in Deutschland bekommen kann. Das ist die “Hell Week” von Shooto Germany. Nachdem am Montag und Mittwoch Peter Angerer als Referent fungierte und am Dienstag Respect FC Champion Stefan Hoss zu Gange war, besuchte gestern Luta Livre und BJJ Blackbelt Michael “Maluco” Hockenjos die Akademie des German Top Team und referierte über das Luta Livre und Ginastica Natural. Das allabendliche zweistündige Sparring brachte dann die Teilnehmer wieder an ihre Grenzen, aber alle waren sich einig, dass das Training mit Maluco eine Klasse für sich hatte. Heute arbeitet Stefan Hoss nochmals seine “geheimen Tricks” im Bodenkampf mit den Teilnehmern durch, bevor dann morgen BJJ Ass Christopher Frutos und Kickbox Ikone Artur Allerborn zum Zuge kommen. Den Abschluss bilden dann am Sonntag Shooto Europameister Frank Stäblein und Matthias Werner, der Trainer des DGL Mannschaftsmeisters 2011 Mogons Mainz. Trotz all der harten Arbeit kommt bei der “Hell Week” der Spass nicht zu kurz. In einer tollen freundschaftlichen Atmosphäre trainieren Athleten aus Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und aus der Schweiz zusammen.

Gerade auch die Profikämpfer des GTT nutzen die Gelegenheit und sparren jeden Abend mit den Teilnehmern der “Hell Week”, um sich für ihre bevorstehenden Fights im Shooto im September vorzubereiten. Amin Aichele, Daniel Saric, Florian Lenz und Benjamin Nüßle sind gern gesehene Trainingspartner für die Teilnehmer dieses Trainingslagers.

Nach Abschluss der “Hell Week” werden ausführliche Erlebnis- und Erfahrungsberichte einiger Teilnehmer hier auf Kakutogi folgen.

Teilen