Die Allianz für das MMA in Deutschland!

669

Neben den Shooto Contenders, organisiert von unserem Sportdierektor Peter Angerer, sind auch die Respect FC Amateur Championships, unter der Führung von Sven Neumann, inzwischen eine unverzichtbare Instanz im MMA-Amateurbereich in Deutschland. Hier können sich junge Talente, fern von „Sherdog Records“ und anderen Einflüssen, in einem für Amateure angemessenen Rahmen, ungestört entwickeln. Jörg Lothmann, der die Respect FC Amateur Championships am 5. März in Niederprüm an diesem Tag zusammen mit Sven Neumann organisierte, hatte alles ausgezeichnet im Griff. Inspiriert von der GAMMAF, verwendete er erstmalig einen Ring, bei dem die unteren Seile über ein Netzt mit dem Boden verbunden sind. Diese neue Idee wurde von den Kämpfern, Zuschauern und den Offiziellen sehr positiv aufgenommen.

Die verantwortlichen von Respect FC, Shooto Germany und der GAMMAF einigten sich darauf, Ihre Amateurveranstaltungen künftig unter einheitlichen Standards und einem Gemeinsamen Regelwerk abzuhalten. Vor Allem die Klassifizierung von Amateursportlern steht hier im Vordergrund. Die Allianz hat neben „Road to M-1 Germany“ also noch mehr für den Sport zu bieten.

Fest steht, dass wir in Deutschland mehr und mehr von diesen Veranstaltungen brauchen. Die German Amateur Mixed Martial Arts Federetion e.V. unterstützt diese Entwicklung in vollem Umfang und war zu diesem Zweck wieder vor Ort, um Sportler für besondere Leistungen auszuzeichnen. Wir möchten an dieser Stelle auch auf die ersten Deutschen MMA-Amateurmeisterschaften hinweisen. Diese werden am 13. bis 14. August in Dresden zusammen mit dem Finale von „Road to M-1 Germany“ stattfinden.

Mark Faila von Integra Fight erhielt die Auszeichnung „Beste Submission“.
Bahtiyer Adbulloev vom MMA Club Dresden erhielt die Auszeichnung „Bester Techniker“.
Deni Batalov vom Team Anaconda erhielt die Auszeichnung „Bester Spirit“.

Amazon Anzeige